Dieses Mal waren wir am Bodensee!

Der fünfte Ausflug der Feuerwehr-Reisegruppe führte uns an den Bodensee.

Am Vatertag morgens um halb sechs brach die Truppe wieder mit unserem Fabian am Steuer des VIP-Liners gen Süden auf. Auf dem Weg dahin haben wir in Sigmaringen auf dem Schloss Hohenzollern einen Zwischenhalt eingelegt. Hier führte uns eine „Kammerzofe“ durch das Schloss um das Jahr 1900 herum. Mit einem Rollenspiel wies sie uns verschiedene Charaktere zu, z.B. Graf von Schreckenstein. Wir durften dann unserem Rang entsprechend der Reihe nach auf der Prunktreppe in das Schloss schreiten!

Nach einer Stärkung in der Stadt fuhren wir weiter nach Konstanz. Hier führte uns die Stadtführerin mit allerlei schwäbischen Anekdoten durch die Stadt. Besonders interessant war der Gang durch die sog. Feuergassen – die Kollegen in Konstanz sind bei einem Einsatz nicht zu beneiden! Abends bezogen wir dann unsere Zimmer in unserem Hotel in Singen.

Am nächsten Tag besichtigten wir am Vormittag das Zeppelin-Werk in Friedrichshafen. Dabei konnten wir den Zeppelin mehrfach bei Starts und Landungen beobachten. Eine Fahrt mit dem Zeppelin wäre bei diesem super Wetter sicherlich ein tolles Erlebnis gewesen. Die Sonne schien von einem blauen Himmel, die Temperaturen stiegen in den sommerlichen Bereich. Da war der Besuch des Wasserwerks in Sipplingen genau das Richtige: In den großen Hallen für die Wasseraufbereitung war es angenehm kühl. Den Abend verbrachten wir bei einem mediterranem Barbecue-Essen im Hotel Burg Hohentwiel. Von hier hatte man einen schönen Rundblick über die Stadt Singen und die nähere Umgebung.

Samstag morgens ging die Fahrt zuerst nach Unteruhldingen zu den Pfahlbauten. Beeindruckend wie die Menschen bereits vor 4000 Jahren in der Lage waren, Werkzeuge, Schmuck und Küchenutensilien herzustellen. Das schöne Wetter hat uns dann noch zu einem Spaziergang am See eingeladen, bevor wir zu unserem nächsten Programmpunkt aufbrachen: Das Traktor-Museum in Mühlhofen. Hier stehen in einer umgebauten Scheune Duzende alter Traktoren und Autos, sowie Einrichtungsgegenstände aus dem letzten Jahrhundert bis in die Neuzeit. Das Highlight des Tages war dann unsere Schifffahrt Pasta-Plausch von Konstanz aus. Wir hatten eine tolle Fernsicht, die Berge der Schweiz und Österreichs glänzten mit ihren schneebedeckten Gipfeln in der Abendsonne.

Am letzten Tag fuhren wir morgens nach Tettnang zum Hopfengut Nr. 20. Vom Gutsbesitzer wurden wir über den Anbau des Hopfens und die Herstellung seines Bieres informiert, sehr anschaulich und in schönstem Schwäbisch! Dabei konnten wir auch drei Sorten Bier verkosten – ein „Sonntagsfrühshoppen“. Der letzte Programmpunkt war dann eine Stadtführung in Lindau. Die Hafeneinfahrt bot mit dem Löwen und dem Leuchtturm den idealen Hintergrund für unser Gruppenfoto. Die Hafenpromenade zeigt sich mit seinen Restaurants, Cafe’s, Eisdielen und Palmen in einem italienischen Flair und lädt zum Bummeln und Verweilen ein. Auf dem Weg nach Hause haben wir in Ellwangen im Gasthof Kronprinzen zu Abend gegessen, bevor wir um 22.00 Uhr wieder am Feuerwehrhaus in Kleinlangheim eintrafen.

Man hätte den Ausflug nicht besser legen können: Wir hatten in diesen vier Tagen tollen Sonnenschein mit blauem Himmel und einer traumhaften Fernsicht, was durch die Verdunstung am Bodensee nicht allzu oft der Fall ist.

Dankeschön wollen wir auch wieder unserem Fabian sagen, der uns mit einer faszinierenden Ruhe durch all die kleinen Straßen und Ortschaften chauffiert hat.

Jetzt beginnt die Suche nach dem nächsten Zielgebiet, mal sehen……

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen